Roulette Guide

1.0 Einführung

1.1 Geschichte

Die Geschichte des Roulette reicht bis zu 400 Jahre zurück und hat sich seitdem zu dem beliebtesten Tisch-Spiel entwickelt. Es ist nicht eindeutig bewiesen, aber man geht davon aus, dass das Spiel seinen Ursprung aus dem Rad der Fortune hat. An diesem Rad drehte die griechische Glücks- und Schicksalsgöttin um den Aufstieg oder Fall des Königs zu bestimmen. Hier wurden also schon die Wurzeln für das Glücksspiel gesetzt, da das Schicksal des Menschen nur davon abhing, wo das Rad stehen blieb. Als wahrer Erfinder wird „Blaise Pascal“ erwähnt. Der Physiker und Mathematiker erforschte die Wahrscheinlichkeitsrechnungen und war von den verschiedensten Wahrscheinlichkeiten und Ausgängen der Zahlen so beeindruckt, dass er das Glücksspiel Roulette daraus entwickelte. Das Spiel an sich entstand im 17. Jahrhundert in Italien. Man konnte bis 1900 in den Enzyklopädien eine Beschreibung über das italienische Roulette mit den 38 Zahlen finden. Deutsches Roulette, welches man auch als kleines Roulette bezeichnet, wurde nur mit 18 Zahlen gespielt.

1.2 Verbreitung in Europa

Das Spiel kam im 18. Jahrhundert nach Frankreich. Nach Einführung des Roulette, durchlebte dieses Spiel mehrere Verbote und wurde nicht allen Menschen zugänglich gemacht. König Ludwig XV. wollte das Spiel verbieten, aber Napoleon Bonaparte erlaubte 1806 das Roulette-Spiel in Spielhäusern des Pariser Palais Royal. Verboten wurde das Spiel aber wieder durch Phillipe im Jahr 1837. Da es in Frankreich zu so vielen Verboten kam, erlangte Roulette dafür in anderen Ländern sehr viel Berühmtheit. In Deutschland ging es nach 1837 so richtig los in den Spielbanken mit dem Spiel Roulette. Nachdem die Franzosen erkannten, dass sie mit ihren Verboten nur im Nachteil gegenüber den anderen europäischen Ländern standen, entschieden sie sich 1841 in der Spielbank Bad Homburg auf die Doppelnull zu verzichten und somit die Spieler wieder zu locken, da sie nun bessere Gewinnchancen hatten. Das ging nur für eine kurze Dauer so gut, denn auch die anderen europäischen Spielbanken verwendeten fortan diese Regeländerung. Diese uns bekannte Variante mit nur einer Null heißt seitdem: europäisches Roulette.

1.3 Verbreitung in Amerika

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde das Spiel sehr schnell in Amerika verbreitet. Europäische Einwanderer brachten das Spiel nach New Orleans Louisiana und somit gewann das Spiel nur in kürzester Zeit an großer Beliebtheit. Die Amerikaner waren zu der Zeit noch für ihre Kartenspiele bekannt und waren somit mit dem Glücksspiel an sich sehr vertraut. Durch das Spiel Roulette hatten sie nun auch noch eine weitere Variante des Glücksspiels, welches sie mit 38 Zahlen einfach übernahmen. Um sich lediglich nach Europa abzugrenzen wurde das Spiel dann einfach „Amerikanisches Roulette“ genannt.

1.4 Das Internet und Heute

Heutzutage kann man Roulette in allen Spielbanken weltweit spielen und jeder Mensch hat auch das Recht an diesem Glücksspiel teilzuhaben (außer in Ländern wo es ein generelles Glücksspiel verbot gibt, wie in einigen asiatischen oder afrikanischen Ländern). Durch die Einführung des Internets in den 90er explodierte förmlich das Geschäft mit dem Roulette und nun konnten es die Menschen daheim von ihrem Rechner aus spielen. Heute kann jeder über seinen PC oder Smartphone ganz einfach Roulette von überall spielen wie er möchte. Es gibt ein grenzenloses Angebot von Anbietern und es stehen sogar Live Casinos zur Verfügung, wo man wie in einem echten Casino mit einem echten Croupier spielen kann. Das Internet hat somit das Spiel Roulette in ein komplett neues Level geschossen und erfreut sich seitdem immer mehr an Beliebtheit.

2.0 Die Regeln

2.1 Spielprinzip und Erklärung

An für sich ist Roulette sehr einfach zu verstehen im Vergleich zu Spielarten wie Poker. Das Wesentliche was zu beachten gilt, sind die Räder, auf denen die Kugel landen kann. Die meisten Räder haben Zahlen von 0 bis 36. In der französischen und europäischen Version des Spiels gibt es eine einzige Null, während die amerikanische Version eine doppelte Null hat. Der Croupier, der das Spiel kontrolliert, rollt den weißen Ball und dreht das Rad, nachdem alle Wetten platziert wurden. Die Roulette-Wetten selbst werden auf die Zahlen eines Tisches gesetzt, der mit den nummerierten Schlitzen synchron ist, in denen der Ball landen kann. Der Roulette-Tisch hat Nummern, die so angeordnet sind, dass sie bestimmte Kombinationen ergeben auf die wir nun näher eingehen. Die Zahlen von 1 bis 36 sind in drei Gruppen mit jeweils 12 Zahlen aufgeführt. Diese Gruppierung ist als erste 12,zweite 12 und dritte 12 bekannt. Diese Zahlen sind auch in zwei 18er-Gruppen unterteilt, wobei die Gruppierungen 1–18 und 19–36 sind. Die anderen Gruppen auf dem Roulette-Tisch sind gerade, ungerade, schwarz und rot. Es gibt zwei Arten von Roulette-Wetten, die als „Innen Wetten“ und „Außen Wetten“ bezeichnet werden können. Bei der Innen Wette muss vorausgesehen werden, auf welcher Zahl der Ball zum Beispiel landen wird. Die Innen Wetten bei Roulette können „Straight Up“ auf eine Zahl mit einem Pay-Verhältnis von 35: 1, „Split-Wetten“ auf zwei Zahlen mit dem Pay-Verhältnis von 17: 1 oder „Street Bet“ auf drei Zahlen mit einem Pay-Ratio sein von 11: 1. Es gibt auch eine „Corner Bet“ auf vier Zahlen mit einer Auszahlungsrate von 8: 1 und „Line Betting“ auf sechs Zahlen mit einer Auszahlung von 5: 1. In jedem Fall werden Chips eingesetzt, um Wetten zu platzieren, die auf den benötigten Reihen oder Zahlen liegen. In der amerikanischen Version gibt es eine zusätzliche Wette auf 5 spezifische Zahlen 0,00,1,2,3 mit einem Pay-Verhältnis von 6: 1. Die Außen Wetten werden mit den Farben Rot oder Schwarz und geraden oder ungeraden Zahlen mit einer Auszahlungsquote von 1: 1 durchgeführt.

2.2 Regelwerk

Das Roulette-Rad unterscheidet sich in der europäischen und amerikanischen Version und dies sollte bei der Platzierung von Roulette-Wetten immer beachtet werden. Die Zahlen von 1 bis 36 werden abwechselnd rot und schwarz auf dem Tisch und dem Rad angezeigt, während der Nullpunkt meistens grün ist. Die erste Regel von Roulette ist das Minimum und Maximum, das gesetzt werden kann, und dies variiert mit jeder Tabelle. Diese werden normalerweise in der Tabelle selbst angezeigt. Die Einsätze werden entweder vom Spieler oder vom Croupier platziert, je nachdem, welche Art von Spiel man spielt. Die „En Prison“ -Regel gilt für gerade Wetten, das heißt wenn der Ball auf null landet, verliert der Spieler die Hälfte seines Einsatzes. Die zweite der speziellen Roulette-Regeln ist als „La Partage“ bekannt. Wenn der Ball auf null landet, werden alle Wetten mit gleichem Geld aufgeteilt und die Hälfte Ihres Einsatzes zurückgegeben.

2.3 Arten des Roulette

Es gibt drei verschiedene Versionen von Roulette, die in Land-basierten und Online-Casinos gespielt werden. Die amerikanische Version des Spiels weist zwei Variationen von null auf, die eine einfache Null („0“) und eine doppelte Null („00“) enthalten. Somit hat das Rad 38 Schlitze. Die europäische Version des Spiels hat 37 Schlitze, die die Zahlen 1 bis 36 und eine einzelne Null enthalten. Die dritte Version ist die französische Version, die das gleiche Rad wie die europäische Version hat. Die Tabelle ist jedoch in Spalten anstatt in Zeilen angeordnet. Alle diese Spiele werden mit Chips in verschiedenen Farben gespielt. Im Gegensatz zu anderen Tisch Spielen, die mit Chips gespielt werden, haben die Chips keinen Wert, nur die Tischnummer. Nachdem das Spiel beendet ist, werden die Chips gegen Cash-Chips eingetauscht, die dann mit der Kasse gegen Geld eingetauscht werden können.

2.4 Live Casino

In den Live Casinos sind die Regeln genauso anwendbar wie auch in den Spielbanken. Der Vorteil vom Online-Casino ist, dass man die Tische direkt vor sich hat und bequem seine Einsätze tätigen kann. Dies ist insbesondere für Spieler geeignet, die schnell Ihre Einsätze auf mehreren Stellen verteilen möchten. Dadurch das man auch den Croupier anschreiben kann, entstehen auch im Live-Casino diverse angenehme Unterhaltungen. Man kann sich also im Live-Casino genauso wohlfühlen wie in einer richtigen Spielbank und muss sich an keinen Dress Code oder sonstigen Verhaltensregeln halten. Der respektvolle Umgang mit dem Croupier ist natürlich selbstverständlich. In unseren Erfahrungsberichten haben wir Euch zahlreiche Online-Casinos aufgelistet die auch ein Live-Casino beinhalten. Alle wurden von uns selbst geprüft und deshalb können wir Euch alle unsere aufgelisteten Casinos wärmstens empfehlen.

Wir hoffen, dass wir Euch einen guten Überblick über das Spiel Roulette geben konnten. Falls Ihr selbst Euer Glück in einem der zahlreichen Online-Casinos versuchen wollt, empfehlen wir Euch zum Beispiel das LeoVegas Live-Casino. Hier habt Ihr professionelle Croupiere und eine sehr angenehme Spielatmosphäre. Natürlich haben wir auch viele andere Online-Casinos für euch aufgelistet, die Ihr in den Erfahrungsberichten finden könnt.

Jetzt bei LeoVegas Roulette Spielen

English EN German DE